Feuerwehr probt den Ernstfall

 

Um für jegliche Einsatzarten und -szenarien gerüstet zu sein, bedarf es in der Feuerwehr ständiger Aus- und Weiterbildung. Vor allem in der technischen Rettung ist es durch die schnelle Modernisierung der Fahrzeuge sowie den hohen technischen Ansprüchen im Fahrzeugbau sehr wichtig, sich in diesem Bereich weiterzubilden.

Die Feuerwehr Schabs veranstaltet monatlich mindestens 2 Übungen, um den Anforderungen im Einsatz gerecht zu werden und diese reibungslos abarbeiten zu können. 

Bei der Monatsprobe am Donnerstag, 23. Februar 2017 bot sich den Wehrleuten die Möglichkeit, eine Übung mit hydraulischem Rettungsgerät an einem PKW durchzuführen. Durch die Lage der Schabser Wehr direkt an der Pustertalerstraße werden die Feuerwehrmänner immer wieder mit solchen Situationen konfrontiert. Zusätzlich wird das hydraulische Bergegerät der Schabser Wehr überörtlich eingesetzt.

Angenommen wurde bei der letzthin durchgeführten Übung eine Alarmstufe 5- Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen. Im zuvor verformten PKW waren demnach zwei (von Wehrmännern inszenierten) Patienten eingeklemmte, welche es galt möglichst schonend zu befreien.

Geprobt wurden die korrekte Vorbereitung wie das Sichern des Fahrzeugs, die Seitenöffnung, die Erweiterung der Fahrgastzelle sowie die Fußraumerweiterung uvm. Schlussendlich wurde noch das Dach entfernt, was im alltäglichen Einsatz jedoch nur mehr bedingt Anwendung findet. Ebenso hatten einige Wehrmänner die Aufgabe, den Brandschutz sicherzustellen, den Einsatzort bzw. Übungsort abzusichern und die Unfallstelle auszuleuchten. 

Schlussendlich war es eine sehr lehrreiche Übung, bei der die Schabser Wehrleute sicher wiederum eine Menge für den Einsatz mitnehmen konnten - für Ihre Sicherheit!