Übung in Schabser Schulhauswohnung

 

"Dichter Rauch dringt aus den Fenster- und Türritzen in der Wohnung der Grundschule Schabs, angeblich seien mehrere Personen in der Wohnung vermisst" - dies war das Szenario bei der am 25. August durchgeführten Übung in der Wohnung der Grundschule in Schabs.

 

Zum Übungseinsatz angefordert wurden die umliegenden Feuerwehren aus Mühlbach, Natz, Aicha, Raas und Viums. Auch das Weiße Kreuz der Sektion Mühlbach war zur Übung angerückt. Sofort wurde eine Löschleitung aufgebaut - die Atemschutztrupps der einzelnen Feuerwehren rüsteten sich zum Teil schon auf der Anfahrt mit Pressluftatmern aus. Einsatzleiter des Übungseinsatzes war Gruppenkommandant Josef Parigger; aufgrund des großen Ausmaßes des "Brandes" wurde er dabei von den Kommandanten aus Schabs und Mühlbach unterstützt.

 

Insgesamt 4 Personen waren in den Rauchschwaden gefangen; damit war das primäre Ziel des Übungseinsatzes die rasche Menschenrettung - sieben Atemschutztrupps standen für den Einsatz im Brandraum bereit. Die Atemschutzüberwachung übernahm die Feuerwehr Schabs.

 

Der Erstangriff erfolgte über die Nordseite des Gebäudes beim Haupteingang der Wohnung, einen zweiten Zugang bildete der Balkon mit einer dort aufgestellten Steckleiter.

 

Relativ rasch konnten die vermissten Personen gefunden und den Sanitätern des Weißen Kreuzes übergeben werden. Durch gezielte Belüftung des verrauchten Bereiches mit den Belüftern der Mühlbacher und Schabser Feuerwehr konnte die Entfernung des Rauches aus der Wohnung erzielt werden.

 

Nach Abschluss der Personensuche und der Löscharbeiten konnten die einzelnen Kräfte ihre Geräte aufnehmen und zur Übungsbesprechung in das Schabser Gerätehaus einrücken. Bei der Übungsbesprechung wurde allen Beteiligten ein Dank ausgesprochen; ebenfalls wurde auf die stetsreibungslose Zusammenarbeit mit allen Einsatzkräften verwiesen. Im Gespräch in geselliger Runde wurden Erfahrungen und Eindrücke ausgetauscht.

 

 

Im Übungseinsatz standen die Feuerwehren von Schabs, Mühlbach, Natz, Aicha, Raas und Viums sowie das Weiße Kreuz Mühlbach. Ein besonderer Dank gilt der Nachbarwehr aus Mühlbach für das zur Verfügung gestellte Rauchgerät. Ein Dank gilt außerdem der Gemeindeverwaltung für das Übungsobjekt!